Arbeitsrecht Bonn ++ Anwalt Arbeitsrecht Bonn ++ Kündigung ++ Abfindung ++ Arbeitsrecht ++ Fachanwalt Arbeitsrecht ++ Bonn ++ Arbeitsrechtsberatung

Kostenfreie Arbeitsrechtsberatung

 

Kein einheitliches Arbeitsgesetzbuch in Deutschland

Befasst sich jemand erstmals mit dem Arbeitsrecht, überraschen die zahllosen Rechtsquellen. Vermeintlich einfachen Fragen bringen Laien leicht ins Schwimmen. Ursache ist der traurige Fakt, dass es dem Gesetzgeber bisher nicht gelang ein einheitliches Arbeitsgesetzbuch zu schaffen.


Die Quellen des Arbeitsrechts

Arbeitsrechtler haben es mit cirka 50 Rechtsquellen verschiedener Hierarchieebenen zu tun. Zuoberst beginnt es mit den Recht der Europäischen Union, gefolgt vom deutschen Grundgesetz. In der Ebene darunter befinden sich die Einzelgesetze und Rechtsvorschriften des Bundes und der 16 Bundeslände. Dem folgen Betriebsvereinbarungen umgeben von Tarif- und Arbeitsverträgen. Die unterste Ebene bilden die Weisungsrechte der Arbeitgeber. Die Rechtsquellen alleine sind nicht alles.


Das sogenannte Richterrecht

Das Richterrecht ist keine Rechtsquelle, weil es nicht von der Legislative stammt. Stattdessen entsteht es durch die Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts in Erfurt, der nachgeordnete Gerichte für gewöhnlich folgen. Diese Praxis ist umstritten. Gegner kritisieren, die Loslösung der Exekutive von gesetzgebender Legislative. Befürworter entgegnen, Richter bräuchten diese Flexibilität, um Prozesse zu entscheiden, weil die Gesetzgebung zu langsam sei. Egal welche Meinung jemand hat, das Richterrecht zu ignorieren, kann sich kein Arbeitsrechtler leisten.


Orientierung im Arbeitsrecht

Die Menge der Rechtsquellen die ständige Rechtsprechung des BAG macht es Nicht-Arbeitsrechtlern unmöglich, sich ausreichend zu informieren. Die Informationen im Internet verschlimmern es noch. Hier vermischen sich die Informationen des deutschsprachigen Raums. Die Mischung von Suchergebnissen aus den Rechtssystemen Deutschlands, der Schweiz und Österreichs bildet eine Ebene des Verdrusses. Auf der anderen Ebene finden sich Massen von Informationen ohne Zeitlabel. Wer findet heraus, ob die Inhalte aktuell noch gültig sind, oder nicht?


Unterstützung durch die ArbeitnehmerHilfe Bonn

Die Fachanwälte für Arbeitsrecht der ArbeitnehmerHilfe helfen Arbeitnehmern der Region Bonn unkompliziert, leicht zugänglich und kostenfrei. Mit der Hilfe unserer Rechtsanwälte gewinnen und behalten Sie den Überblick. Unsere Anwälte kennen durch ihre tägliche Praxis die aktuelle Gesetzeslage ebenso, wie die Entscheidungen des Bundesarbeitsgerichts. Unsere Arbeitsrechtler kennen alle Rechtsquellen des Arbeitsrechts und wissen ob in Ihrem Fall das Günstigkeitsprinzip greift. Mit unseren Fachanwälten für Arbeitsrecht steigern Sie Ihre Erfolgschancen in Auseinandersetzungen mit dem Arbeitgeber. 


Thema: Kündigung durch den Arbeitgeber

Zu den schlimmsten Erlebnissen im Berufsleben gehört eine Kündigung durch den Arbeitgeber. Die Auswirkung auf die Gekündigten sind zuweilen dramatisch. Die existenzielle Gefährdung durch den Einkommensverlust begleitet von der psychischen Belastung führt zu einer Art Schockstarre. Nicht jeder behält in einer solchen Situation den Kopf oben und trifft die richtigen Entscheidungen. Wir bieten Ihnen für eine solche Situation, schnelle und zuverlässige Hilfe durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht. Der wird in Ihrem Fall zunächst prüfen, ob bei Ihnen der Kündigungsschutz greift. Anschließend spricht er alle anderen Fragen mit Ihnen durch. Es geht um Fragen wie:

●    Welche Urlaubsansprüche bestehen laut Bundesurlaubsgesetz noch?
●    Erfolgte die Kündigung fristlos?
●    Haben Sie die Kündigung in Schriftform erhalten?
●    Sind Sie vom Kündigungsschutzgesetz geschützt?
●    Gibt es hinsichtlich des Tarifvertrages, des europäischen Rechts oder anderen Vorschriften Besonderes zu beachten? 


Thema: Ausbleibendes Arbeitsentgelt

Das Reden über Geld ist vielen Menschen unangenehm. Geht es Ihnen auch so? Manchmal ist es aber zwingend notwendig darüber zu sprechen. Wenn der Arbeitgeber zu wenig oder gar kein Gehalt überweist, müssen Sie reagieren. Vor allem wenn der Arbeitgeber das Arbeitsentgelt nicht zahlte, ist schnelles Reagieren nötig. Sie müssen dem Arbeitgeber sofort eine Frist für die Zahlung setzen.

Unsere Anwälte erledigen das gerne für Sie, wenn Sie sich dabei unwohl fühlen. Gemeinsam schauen wir Arbeits- und Tarifverträge durch und rechnen nach. Wir finden schnell heraus, ob Ihre Lohnabrechnung korrekt war oder ob und wieviel noch offen ist. Das Fehlen von Teilrückständen aufgrund von Berechnungsfehlern lassen sich normalerweise leicht mit der Lohnbuchhaltung klären.


Thema: Mobbing am Arbeitsplatz

Das Thema Mobbing betrifft in erster Linie Einzelpersonen. Letztlich wirkt es sich auch auf unbeteiligte Mitarbeiter und den gesamten Betrieb aus. Allein aus wirtschaftlichen Gründen sollten Betriebe gegen Mobbing vorgehen. Tun Sie es nicht, können gemobbte Mitarbeiter Schadenersatz verlangen, weil der Betrieb seiner Obhutspflichten nicht nachkam.

In Deutschland gibt es, im Gegensatz zu anderen EU-Mitgliedern, kein Gesetz, welches sich gegen Mobbing als Straftat richtet. Stattdessen sieht der Gesetzgeber vor, die strafbaren Einzelhandlungen zu verfolgen. Das soll es den Betroffenen erleichtern sich zur Wehr zu setzen. Einzelhandlungen sind leichter nachzuweisen, als die vielen und subtilen Vorgänge des Mobbings.

Haben Sie das Gefühl gemobbt zu werden? Dann zeichnen Sie bitte zunächst alle Vorfälle auf. Legen Sie sich dafür ein Mobbing-Tagebuch an. Notieren Sie darin alle Vorfälle möglichst detailliert. Wann und durch wen wurden Sie verletzt, beleidigt, belästigt oder herabgewürdigt? Wer waren die Zeugen dieser Handlungen?

Nach etwa zehn Wochen kommen Sie mit dem Tagebuch zu uns und werten es mit einem Fachanwalt für Arbeitsrecht aus. Bei uns bekommen Sie Vorschläge für das Vorgehen gegen die Mobber oder das Unternehmen.


Thema: Qualifiziertes Arbeitszeugnis

Ein gutes qualifiziertes Arbeitszeugnis unterstützt eine erfolgreiche berufliche Karriere. Nicht nur beim Anstreben einer Karriere benötigen Arbeitnehmer ein solches. Bei der normal Jobsuche fordern potentielle Arbeitgeber nicht selten ein qualifiziertes Arbeitszeugnis vom Bewerber. Angesichts seiner Bedeutung schuf der Gesetzgeber strenge Regeln für das Erstellen der Arbeitszeugnisse.

Ein Gesetz schafft Klarheit darüber, wann Anspruch auf ein qualifiziertes Arbeitszeugnis besteht. Wenn ein Arbeitsverhältnis endet, hat der Arbeitnehmer Anspruch auf solches. In einem laufenden Arbeitsverhältnis, kann er alle zwei Jahre ein Zwischenzeugnis verlangen. Wird er in eine andere Abteilung versetzt oder wechselt sein Vorgesetzter, hat er einen Anspruch auf ein qualifiziertes Zwischenzeugnis. Ebenso, wenn ein neuer Eigentümer das Unternehmen übernimmt.

Arbeitszeugnisse zu erstellen erfordert Fachkenntnisse, um die zahlreichen Vorschriften für Inhalt und Form zu verstehen und einzuhalten. Formulierungen, die dem Beurteilten bei der künftigen Jobsuche schaden, sind nicht zulässig. Arbeitszeugnisse müssen wohlwollend und wahrheitsgemäß formuliert werden. Aufgrund der strikten Anforderungen entwickelte sich im Laufe der Zeit eine typische Zeugnissprache. Diese bezeichnen manche Publikationen etwas reißerisch als geheim.

In Zeiten des Internets ist sie das nicht mehr. Die Zeugnissprache richtig anzuwenden und zu verstehenen erfordert Wissen und Erfahrung. Gut klingende Zeugnisse sind in Wahrheit oft schlecht. Lassen Sie Ihr Arbeitszeugnis gerne von einem Anwalt unseres Vereins prüfen. Dieser gibt Ihnen eine Einschätzung unter arbeitsrechtlichen Gesichtspunkten, zeigt Änderungsansprüche auf und hilft Ihnen diese durchzusetzen.


Weitere Themen

Neben den genannten gibt es noch unzählige weitere arbeitsrechtliche Themen. Unsere Fachanwälte für Arbeitsrecht unterstützen Sie bei allen Themen des individuellen und kollektiven Arbeitsrechts. Die Gründung eines Betriebsrats ist immer mit Risiken für die Initiatoren verbunden, denn oft stellen Arbeitgeber sich quer. Wir helfen Ihnen bei der sicheren Vorbereitung und Durchführung der Gründung.


Mitwirkung erwünscht

Wir unterstützen die vielen Mitglieder unseres Vereins, die sich aktiv an unserer Arbeit beteiligen. Wir freuen uns, wenn Sie dazugehören und das Internet nach für Ihren Fall anwendbaren Informationen durchsuchen. Unsere Anwälte untersuchen und erörtern Ihre Funde gern. Die erfahrene Fachanwälte für Arbeitsrecht der ArbeitnehmerHilfe Bonn stehen Ihnen bei allen arbeitsrechtlichen Themen beratend und unterstützend zur Seite.


ArbeitnehmerHilfe e.V. Bonn

Bei Internetrecherchen geraten viele Arbeitnehmer auf die Webseite der ArbeitnehmerHilfe Bonn. Hier können sie Ihre Suche zu arbeitsrechtlichen Themen beenden. Wir helfen allen Ratsuchenden, ihre bisher gewonnen Informationen richtig einzuordnen. Tragen Sie Ihr Anliegen einem Rechtsanwalt unseres Vereins vor, Sie bekommen dann eine erste Einschätzung und Antworten auf alle Fragen. Eine solche Möglichkeit zu schaffen, war eines unserer wichtigsten Ziele bei der Gründung der ArbeitnehmerHilfe Bonn.


Soforthilfe und Mitgliedschaft

Unsere Soforthilfe am Telefon durch einen Fachanwalt für Arbeitsrecht steht allen Arbeitnehmern in Bonn und Umgebung kostenlos zur Verfügung. Falls diese Soforthilfe nicht reicht, können Sie problemlos unserem Verein beitreten. Entweder füllen Sie dafür unser Online-Beitrittsformular aus oder Sie erledigen das bei uns im Büro kurz vor Ihrem ersten Termin. Der Mitgliedsbeitrag beträgt 40 Euro pro Kalenderjahr.

Fachanwalt Kronbichler erklärt den ArbeitnehmerHilfe e.V.


Haben Sie Fragen?

Dann rufen Sie uns gerne an oder vereinbaren unkompliziert und kurzfristig einen persönlichen Beratungstermin.
Wir sind für Sie da.

0228-76387610